Tempo 30 vor der KiTa Francooper Straße

Die Innenbehörde hat der Bezirksversammlung Harburg mitgeteilt, dass sie dem Antrag vor der KiTa Wunderland in der Francooper Straße Tempo 30 einzuführen, zustimmt. Dieses hatte die SPD- Fraktion der Bezirksversammlung im Februar in einem Antrag gefordert. Der Neugrabener Bürgerschaftsabgeordnete und Verkehrspolitiker Matthias Czech (SPD) unterstützte den Antrag zusätzlich in mehreren Gesprächen gegenüber der Behörde.

Die Fußwegsituation vor der KiTa

Matthias Czech zeigte sich sehr erfreut über die Zusage der Behörde. Er sagte: „Die Bezirksversammlung hat schon seit einigen Jahren gefordert, in der Francooper Straße Tempo 30 einzuführen. Bei der Francoper Straße handelt es sich um einen viel genutzten Schulweg. Die Fußwege sind so schmal, dass Kinder mit ihren Fahrrädern auf der Straße fahren müssen. Die Situation vor der KiTa Wunderland ist außergewöhnlich. Das Problem ist, dass die Francooper Straße in dem Abschnitt, in dem auch die Kita liegt, auf der Straßenseite der Kita keinen Fußweg hat. Das bedeutet, dass Eltern, die ihre Kinder ohne Auto bringen, auf jeden Fall die Francooper Straße an der Kita überqueren müssen. Diese unübersichtliche und potentiell gefährliche Situation wollten wir für die Familien entschärfen.“

In der Vergangenheit hatte die Innenbehörde Tempo 30 aus rechtlichen Gründen abgelehnt. Durch die Änderung der StVO im letzen Jahr eröffnen sich jetzt aber neue Perspektiven. Eine Verordnung der Bundesregierung ermöglicht eine erweiterte Einführung von Tempo 30 vor Kindergärten und Schulen auch auf Hauptstraßen. Hamburg hat darauf hin eine Richtlinie erlassen, die die Voraussetzungen zur Anordnung von Tempo- 30 -Strecken vor sozialen Einrichtungen regelt. Diese wägt auch die Interessen des ÖPNV ab. Danach ist Tempo 30, bei einer Bustaktung von mehr als 12 Fahrten pro Stunde in der Straße, ausgeschlossen.

Da diese Busfrequenz aber zur Hauptverkehrszeit in der Francooper Straße erreicht wird, wurde hier Tempo 30 nicht intensiver geprüft. Aufgrund des Antrags der Bezirksversammlung und der Fürsprache des Verkehrspolitikers Czech prüfte die Verkehrsbehörde jedoch die besondere Verkehrssituation vor der KiTa in der Fracooper Straße und führte mit dem HVV Gespräche über eine Ausnahmeregelung. Der HVV stimmte dieser zu. Daher kann jetzt eine Tempo- 30-Strecke auf einem 300 Meter Abschnitt vor der KiTa eingerichtet werden. Diese soll im Zeitrahmen von 06.00 h bis 19.00 Uhr gelten. Die Verkehrsbehörde will Tempo 30 jetzt zügig vor der KiTa Wunderland umsetzen und das zuständige Polizeikommissariat wird die Einhaltung überwachen.

28Jan/19

Die A26 kommt – Diskussion mit Staatsrat Andreas Rieckhof

Auf Einladung des Neugrabener Bürgerschaftsabgeordnete Matthias Czech besucht der Staatsrat Andreas Rieckhof am Mittwoch, 6.Februar, Neugraben. Auf der öffentlichen Diskussionsveranstaltung zur A26 wird Staatsrat Rieckhof die beschlossenen Planungen erläutern. Nach der Einigung des Hamburger Senats mit den Umweltverbänden wird der Planfeststellungsbeschluss nun öffentlich ausgelegt und erste vorbereitende Arbeiten an der Trasse starten noch in diesem Winter. Matthias Czech sagte: „Endlich ist es Realität geworden: Die A26 wird kommen. Mit der Realisierung der A26 erhoffe ich mir eine deutliche Entlastung der B73 vom Lkw-Verkehr. Transporte aus und in den Hafen führen dann über die neue Autobahn nicht mehr mitten durch unsere Wohngebiete.“

Continue reading
22Jan/19

Bürgerschaft unterstützt Vereine und Institutionen in Süderelbe

Foto Spielbank
Foto Wikipedia: CC BY-SA 3.0, Link

Auf Initiative der Regierungsfraktionen von SPD und Grünen unterstützt die Hamburgische Bürgerschaft mit rund 20.000 Euro aus den so genannten Tronc-Mitteln verschiedene Vereine und Institutionen in Süderelbe. Gefördert werden Projekte aus den Bereichen Kultur, Sport, Kinder, Jugend und Soziales. Die Bürgerschafts- und Wahlkreisabgeordneten Matthias Czech und Jasmin Janzen (beide SPD) freuen sich, auf diese Weise vielfältige Projekte in den Stadtteilen voranbringen zu können.

Matthias Czech sagte: „Dieses Mal können wir mit den Tronc-Mitteln 10 Projekte in Süderelbe fördern. Im Bereich der Kinder und Jugendarbeit unterstützen wir das Spielhaus Neuwiedenthal bei der Anschaffung von Spielfahrzeugen. Bei der ökologischen Jungend- und Bildungsarbeit erhalten die NABU-Gruppe Süd und das Naturschutz-Infohaus Fischbeker Heide Gelder für Mikroskope und Küchenausstattung. Der Eißendorfer Schützenverein möchte seine Jugendarbeit intensivieren und bekommt einen Zuschuss für seinen neuen elektronischen Schießstand.“

Continue reading
10Jan/19

Der Bau der A26 rückt näher

A26-trassenverlauf-neu
Bild: DEGES

Der Senat hat den Planfeststellungsbeschluss für A 26 West bekannt gegeben. Die A 26-West ist der Lückenschluss von der niedersächsischen Landesgrenze bis zur A 7 auf Hamburger Gebiet. Sie soll die B 73, die zurzeit wichtigste Straßenverbindung zwischen Hamburg und Cuxhaven, entlasten. Der Harburger Bürgerschaftsabgeordnete und Verkehrspolitiker Matthias Czech (SPD) begrüßte den Planfeststellungsbeschluss. „Die B73 wird täglich von mehr als 3600 LKW und von vielen Pendlern genutzt. Besonders die LKW belasten die Anwohner der B73 sehr mit Lärm und Erschütterungen, und der Lkw-Verkehr nimmt noch stetig zu. Die A26 West mit Anbindung die A7 wird die B73 deutlich entlasten, so soll der LKW- Verkehr auf 1000 LKW pro Tag zurückgehen. Mit dem Planfeststellungsbeschluss kann Hamburg jetzt in enger Abstimmung mit Niedersachsen den Abschnitt zwischen der Anschlussstelle Neu Wulmstorf und der A 7 bauen.“

Continue reading

08Jan/19

Umbüdeln in der Falkenberghalle der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg

Am Sonntag, 27. Januar, wird ab 15 Uhr wieder gespielt! Bereits zum 7. Mal büdeln wir dann kräftig die 90 Holzplättchen. Das Umbüdeln wird wieder in der der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg am Standort Falkenberg, Heidrand 5 stattfinden.

Umbuedeln

Im Rahmen dieses Plattdeutschen Bingos gibt es wieder feinste Bratenstücke, Würste und Edelsalamis zu gewinnen.

Die Umbüdel- Karte, um diese um Preise abzuräumen, gibt es für 7 Euro pro Stück. Der Erlös dieses Umbüdelnachmittags wird an den Schulverein der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg gespendet werden, so können die Mitspieler mit ihrem Einsatz zusätzlich die Schule unterstützen.

Einlass ist ab 14 Uhr. Die Wartezeit bis zu Beginn der Veranstaltung kann mit Kaffee und Kuchen verkürzt werden. Während einer Pause gibt es wieder die Möglichkeit eine Stärkung aus der Küche zu bestellen. Dazu lade ich Sie herzlich ein!

Anmeldung und nähere Informationen über mein Abgeordnetenbüro an der Cuxhavener Straße 393a unter der Telefonnummer: 040/ 87 60 96 43 oder per E-Mail an buero@matthiasczech.de.