Die Bürgerschaft will die Bezirke unterstützen, Hamburg barrierefreier zu machen. Sie stellt hierzu jährlich 1 Million Euro für kleinere Umbauten bereit. Der Harburger Verkehrspolitiker Matthias Czech unterstützt diesen Antrag in der Bürgerschaft. Czech sagte hierzu: „Oft können schon kleine Umbauten den Alltag von behinderten Menschen erleichtern. Das Absenken von Bordsteinen, der Austausch normaler Gehwegplatten gegen tastbare profilierte Leitsysteme für Sehbehinderte oder das Aufstellen einer seniorengerechten niedrigen Bank kann eine schnelle Hilfe sein und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben vereinfachen. Dies kann ich aus meinen eigenen Erfahrungen inzwischen gut beurteilen und hoffe, wir schaffen so schnelle flexible Lösungen vor Ort in den Bezirken.“

Das Geld steht für die Bezirke auf Abruf bereit, wenn die normalen Haushaltsmittel nicht mehr ausreichen. Die Bezirke finanzieren die Umbauten zur Barrierefreiheit sonst aus den normalen Instandhaltungs- und Umbaumitteln, die stark eingeschränkt sind. Nun wird es die Möglichkeit geben, gezielt Gelder für Bordsteinabsenkungen, Bänke oder andere Hilfen einzusetzen. Kleinere Hindernisse im Alltag können so schneller entschärft werden und die Mobilität eingeschränkter Menschen kann verbessert werden. Die Bezirke entscheiden wo vor Ort Umbauten nötig sind und die Gelder hilfreich eingesetzt werden können.

Czech sagte abschließend: „Wir wollen die Kompetenzen der Bezirke stärken und deren Haushalte entlasten. Die Bürger vor Ort und die Mitarbeiter in den Bezirksämtern wissen, wo Umbauten und Hilfen am nötigsten sind. Hier kann mit kleinen Maßnahmen oft viel erreicht werden. Ich stehe mit meinem Büro gerne für Hinweise und Anregungen bereit. Diese können über das Kontaktformular oder telefonisch 040-876 096 43 übermittelt werden, ich gebe diese dann an das Bezirksamt weiter.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.