Logo Sportvereine

Quelle: https://www.hamburg.de/fotos

Die Hamburger Sportvereine handeln seit Beginn der Corona- Pandemie sehr verantwortungsvoll. Sie haben umfassende, sportartspezifische Hygienekonzepte für ihre Mitglieder erstellt. Aktuell tragen sie auch die Regelungen zur Eindämmung der Virusepidemie zu unser aller Wohle solidarisch mit und haben ihr Sportangebote einstellen müssen. Sobald die coronabedingten Einschränkungen gelockert werden, sollen die Sportvereine wieder voll durchstarten und ihren Mitgliedern wieder ein vielfältiges Sportangebot machen können. Daher hat die Bürgerschaft eine Unterstützung der Sportvereine bei den coronabedingten Hygiene- und Schutzmaßnahmen beschlossen.

Der Wahlkreisabgeordnete für Süderelbe Matthias Czech (SPD) erläutert diese Beschlüsse: „In den letzten Monaten haben die Sportvereine soweit möglich das Training nach draußen verlegt. Das wird jetzt im Herbst und Winter nur erschwert möglich sein. Daher müssen bei Wiederöffnung des Vereinsbetriebs nun zum Teil umfangreiche Hygiene- und Schutzmaßnahmen umgesetzt werden. Auch außerhalb des direkten Sportbetriebs, zum Beispiel am Empfang, an Theken oder in sanitären Anlagen, müssen die Vereine viel investieren. Genutzte Räume müssen ausreichend belüftet werden und häufig berührte Oberflächen sowie Sanitäranlagen müssen regelmäßig gereinigt und desinfiziert werden. Dies wird bei den Vereinen zu erheblichen Kosten führen. Daher hat die Bürgerschaft beschlossen, die Hamburger Sportvereine mit einer Million Euro bei diesen Maßnahmen zu unterstützen. Wir möchten, dass alle Hamburgerinnen und Hamburger so schnell wie mögliche ein attraktives und sicheres Sportangebot bekommen.“

Hamburg hat seinen Sportvereinen auch in den letzten Monaten schon durch die Pandemie geholfen. Die Hamburger Corona Soforthilfe bot IFB-Förderkredite in Höhe von bis zu 150.000 Euro an. Bewilligt wurden bisher für 86 Förderanfragen mit in Summe über 1 Million Euro. Diese Gelder helfen den Sportvereinen und weiteren Akteuren des Sports in Hamburg, durch die Corona-Pandemie zu kommen.

Matthias Czech schloss: „Diese Hilfe der Stadt kann aber nur ein Baustein bei der Hilfe für unsere Sportvereine sein. Genauso wichtig ist, dass wir Bürgerinnen und Bürger solidarisch zu unseren Vereinen stehen. Wir müssen auch in der Coronakrise unsere Vereinsmitgliedschaften aufrechterhalten und mit unseren Vereinsbeiträgen die Vereine in dieser schwierigen Zeit am Leben erhalten. Noch besser ist es, jetzt in die Vereine einzutreten. Nur so können die Vereine mit ihren vielfältigen Sportangeboten wieder voll durchstarten, sobald die Corona- Pandemie einen Sportbetrieb wieder zulässt.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.