06Nov/18

Harburg für Alle – Diskussion mit Senatorin Dr. Melanie Leonhard

Senatorin Melanie LeonhardHarburg für Familien, Harburg für Senioren, Harburg für Jugendliche. Wie bekommt man die Bedürfnisse der verschiedenen Generationen in ein gemeinsames Konzept? Der Bürgerschaftsabgeordnete Matthias Czech (SPD) lädt zu diesem Thema die Senatorin für Arbeit, Soziales, Familie und Integration zur Diskussion ein. Am Dienstag, dem 20.11. ab 19 Uhr im Veranstaltungssaal von Pflegen und Wohnen Heimfeld, An der Rennkoppel 1a will er mit Senatorin Dr. Melanie Leonhard und den Harburgern darüber diskutieren.

Matthias Czech sagte: „An diesem Abend werden viele Themen und Interessen aufeinandertreffen. Wie können wir in Würde altern und wie steht es dabei um unsere Grundsicherung? Wir wollen die Teilhabe behinderten Menschen gewährleisten und die Barrierefreiheit ausbauen. Unsere Stadtteile sollen auch für Familien attraktiv bleiben, hierfür brauchen wir bezahlbare Wohnungen und eine gute Kitaversorgung. Jugendliche benötigen Freizeitangebote und in Krisenfällen auch eine Beratung. Dies sind die Themen, zu denen ich die Harburger einladen möchte, mit der Senatorin zu diskutieren.“

Die Hamburger Politik hat sich in den letzten Monaten mit vielen dieser Themen befassen müssen und versucht Antworten zu finden. Die Schnellbahnhaltestellen der U- und S- Bahnen werden in den nächsten Jahren alle barrierefrei ausgebaut. In ausgewählten Quartieren soll die Soziale Erhaltungsverordnung das Mietniveau stabilisieren. Mehr Gelder fließen in die Kitaversorgung. Die Senatorin möchte mit den Harburgern diskutieren, an welchen Stellen es bereits gut läuft und wo noch Verbesserungsbedarf besteht.

26Okt/18

Investitionen in die Zukunft – Diskussion mit dem Finanzsenator

Im Dezember wird die Hamburgische Bürgerschaft einen neuen Haushalt verabschieden und somit die Weichen für Hamburgs Zukunftsinvestitionen stellen. Aus diesem Anlass hat der Harburger Bürgerschaftsabgeordnete Matthias Czech Finanzsenator Dr. Andreas Dressel nach Eißendorf eingeladen. Czech sagte hierzu: „Ich möchte gerne mit den Harburgern und unserem Finanzsenator diskutieren, wofür Hamburg zukünftig sein Geld ausgeben soll. Was können wir uns noch leisten, wo wollen wir Schwerpunkte setzen?“

Der aktuelle Haushaltsentwurf spiegelt die Arbeitsschwerpunkte für die nächsten Jahre wieder. So wird z.B. der Quartiersfond erhöht. Aus diesem können die Bezirke Mittel zur Verbesserung der Infrastruktur oder des Zusammenlebens in den Quartieren bereitstellen. Auch die Mittel für Kinder und Jugendarbeit werden verstärkt. Der Bereich Bildung ein großer Schwerpunkt im Haushalt, ebenso wie die Kindertagesbetreuung und die Verkehrsinfrastruktur.

Doch was meinen die Bürger, wofür sollte Hamburg mehr Geld ausgeben und wo sollte eingespart werden. Über diese Themen kann am nächsten Montag, den 5. November, ab 19 Uhr im Eißendorfer Schützenheim, Strucksbarg 37a, mit dem Finanzsenator diskutiert werden. Czech freut sich auf eine angeregte Diskussion und auf neue Inspirationen für zukünftige Haushalte aus dem Publikum.