5- Stimmen für Matthias CzechDer Landesbetrieb Straßen Brücken und Gewässer (LSBG) hat seine Planung für den Umbau der zweiten Hälfte des Ehestorfer Heuwegs vorgestellt. Hier sollen die Geh- und Radwege und Bushaltestellen erneuert und gemäß den aktuellen Vorgaben verbreitert und barrierefrei umgebaut werden. Auch die Fahrbahn und die Entwässerungseinrichtungen werden erneuert. Die aktuelle Baustelle im Süden des Ehestorfer Heuwegs soll bis Ende Mai fertig gestellt sein. Danach wird der Teil zwischen Wulmsberggrund und der B73 in 4 Bauabschnitten umgebaut. Diese Bauarbeiten sollen bis Ende Oktober nächsten Jahres andauern.

Der Neugrabener Bürgerschaftsabgeordnete und Verkehrspolitiker Matthias Czech (SPD) begrüßte die neuen Details der Bauplanung. Er sagte: „Ich freue mich, dass, nach viel Kritik am Bauablauf der aktuellen Bauphase, der LSBG nun auf viele Wünsche der Hamburger Anlieger und Nutzer des Heuwegs aus unseren Niedersächsischen Nachbargemeinden eingegangen ist. So wird der gesamte Umbau nun in vier kleine Abschnitte unterteilt, in denen jeweils ein Blockverkehr möglich sein wird. So benötigen wir zukünftig keine Vollsperrung oder Einbahnstraßenregelung mehr. Die Möglichkeit von Ehestorf nach Neuwiedenthal oder Neugraben zu kommen, soll während der gesamten Bauzeit in beide Richtungen möglich sein. Auch der HVV Bus wird wieder seine normale Route zum Wildpark und Kiekeberg fahren können. Zusätzlich wird auch die Kommunikation mit den Anliegern verbessert. So soll es vor jedem der vier Bauabschnitte eine öffentliche Informationsveranstaltung geben. Die Erste wird am 25.05.2020 stattfinden.“

Um einen Blockverkehr mit möglichst kurzen Wartenzeiten gewährleisten zu können, wollen die Planer eine Reihe von Maßnahmen umsetzen. Der Ehestorfer Heuweg bleibt für LKW über 3.5 Tonnen gesperrt. Die großräumigen Beschilderungen zur Sperrung und zur Umleitungsempfehlung über die A7 und Ehestorfer Weg/ Weusthoffstraße/ Milchgrund bleiben bestehen. Damit soll der überregionale Verkehr aus den Baustellen ferngehalten werden. Es sollen möglichst nur Anlieger und die Bewohner der Nachbargemeinden den Heuweg nutzen. Im Baustellenbereich wird Tempo 30 gelten, damit auch die Radfahrer auf der Fahrbahn die Baustelle durchfahren können. Die in die Bauabschnitte einmündenden Seitenstraßen erhalten ebenfalls eine Ampelschaltung, die in den Blockverkehr integriert wird.

Die einzelnen Bauabschnitte werden Längen zwischen 230 und 350 Metern haben, was die Ampelzeiten im Blockverkehr gering halten soll. Auch soll die Ampelschaltung dynamisch der Verkehrsmenge angepasst werden.
Matthias Czech sagte abschließend. „Die Informationsveranstaltung war mit weit über 300 Teilnehmern sehr gut besucht. Ich finde es schön, dass die Besucher diese sehr kritisch aber konstruktiv begleitet haben. Ich denke, dass wir durch die vier weiteren Informationsveranstaltungen eine für alle Seiten tragbare Durchführung der nächsten Bauabschnitte hinbekommen werden. Baustellen belasten immer, aber am Ende werden wir nächstes Jahr einen barrierefreien und schönen Ehestorfer Heuweg haben.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.