Die Hamburg Port Authority hat am Mittwoch angekündigt die Rollbrücke in Cranz mit Rampen zu versehen. Nach einem vor Ort Termin von Technikern der HPA mit einer Stahlbaufirma wurde nun doch eine Lösung für eine provisorische Rampenkonstruktion gefunden.

Der Neugrabener Bürgerschaftsabgeordnete Matthias Czech begrüßte diese Ankündigung,  “Ich freue mich sehr, dass nun doch noch eine schnelle unbürokratische Lösung für die Anwohner in Neuenfelde und Cranz gefunden wurde.  Nun können schon ab der nächsten Woche wieder ältere Menschen, Familien mit Kinderwagen und Rollstuhlfahrer die Este ohne große Umwege überqueren. Damit wird die schwierige Situation für die Bevölkerung, die durch die langanhaltende Sperrung des Estesperrwerks entstanden ist, etwas entschärft,.Durch diese provisorische Lösung zeigt sich wieder, dass auch die städtischen Unternehmen, wie hier die HPA; bei unvorhersehbaren Problemen  kurzfristige Lösungen für die Anwohner anbieten können.”

An beiden Seiten der Rollbrücke werden jetzt Rampen errichtet. Eine an Stelle der bisherigen Treppe. Auf der anderen Seite wird die Rampe parallel zu den Schienen verlaufen und über eine Plattform an die Brücke angeschlossen werden.

Czech zeigte sich sehr erfreut. “Da haben die Anstrengungen der Bezirkspolitik und die vielen Pressemeldungen zu einem schnellen Erfolg geführt. Bei meinen Kontakten mit der Wirtschaftsbehörde zum barrierefreien Umbau der Rollbrücke, habe ich dort auch immer kompetente und engagierte Ansprechpartner gefunden.”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.