Eine gute Betreuung von Kindern im Vorschulalter ist wichtig für die Entwicklung der Sprachkompetenz. Durch die frühkindliche Bildung und Betreuung in einer Kita wird die Integration gefördert und die Chancengleichheit der Kinder auf dem weiteren Bildungsweg verbessert. Daher haben die die beiden Bürgerschaftsabgeordneten aus dem Wahlkreis Süderelbe, Matthias Czech und Jasmin Janzen (beide SPD) die Entwicklung des Kita- Systems in den letzten Jahren beim Senat abgefragt.

Matthias Czech sagte: „Aus meiner beruflichen Erfahrung als Lehrer weiß ich, dass ein frühzeitiger Spracherwerb der deutschen Sprache ein wichtiger Grundstein für die weitere Schulbildung ist. Die Sprachkompetenz der Kinder hat einen wesentlichen Einfluss auf ihre Chancen einen guten Schulabschluss zu machen. Daher habe ich mich in den letzten Jahren im Rahmen meiner Bürgerschaftsarbeit auch für den Ausbau und die qualitative Verbesserung des Kita-Systems eingesetzt.“ Jamin Janzen ergänzte: „Wir haben daher beim Senat nachgefragt, wie sich die Kitaversorgung in Harburg und speziell in Süderelbe in den letzten Jahren verbessert hat. Bei meiner Arbeit als Erzieherin erlebe ich täglich, welche Fortschritte in der deutschen Sprache die Kinder in einer Kita machen können und wie wichtig dieses Betreuungsangebot und die Sprachförderung für die Kinder sind.“

Die Anfrage der Abgeordneten ergab, dass sich die Anzahl der Kitas in Süderelbe seit 2011 um 20 Prozent auf 48 Einrichtungen erhöht hat. Im Bezirk Harburg sogar im selben Zeitraum sogar um 23 Prozent auf jetzt 81 Einrichtungen. Die Anzahl der betreuten Kinder bis 3 Jahre hat sich in Süderelbe auf 1340 Kinder mehr als verdoppelt. Insgesamt hat sich die Zahl der betreuten Kinder im Kita-Sytem um 43 Prozent auf über 5000 erhöht. Damit ergibt sich bei den 2- bis 3-jährigen Kindern eine Betreuungsquote von 70 Prozent.

Matthias Czech ergänzte: „In diesem Jahr werden in Neugraben – Fischbek noch 4 neue Kitas mit insgesamt über 500 neuen Kitaplätzen eröffnen. Zusätzlich zum Neubau bauen aber die vorhandenen Kitas auch ihr Angebot aus. Seit 2011 haben sich in Süderelbe 13 Kitas baulich erweitert und ihr Platzangebot deutlich erhöht. Ich bin seit 2011 Mitglied im Mitglied im Familien-, Kinder- und Jugendausschuss und habe in dieser Zeit die Kita- Politik mitgetragen und mitgestaltet. Ich freue mich, dass wir in den letzten neun Jahren viele Verbesserungen für die Kinder aber auch die Erzieher auf den Weg bringen konnten. Wir haben von Anfang an die frühkindliche Bildung und Betreuung in Hamburg zu einem unserer Politikschwerpunkte gemacht und viel an den Rahmenbedingungen der Kitas geändert. Das erste war die Rücknahme der Gebührenerhöhungen und die Abschaffung der Mittagessengebühr des vormaligen CDU-geführten Senates. In 2012: haben wir den allgemeinen Rechtsanspruch auf fünfstündige Betreuung für alle Kinder ab zwei Jahren vorgezogen. In 2013 haben wir „Kita-Plus“ eingeführt. Damit erhalten Kitas mit vielen Kindern aus sozial schwierigen Verhältnissen oder mit Sprachförderbedarf für den Elementarbereich deutlich mehr Personal. Ebenfalls haben wir den bundesgesetzlichen Rechtsanspruchs auf Kinderbetreuung ab dem vollendeten ersten Lebensjahr sofort umgesetzt und das fünfstündige Grundangebot inklusive Mittagessen in Kitas und Tagespflege kostenfrei eingeführt. Ich freue mich sehr, dass wir mit dieser Politik die Bildungschancen der Kinder in den Schulen angleichen und verbessern können.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.