Foto Matthias Czech in NeuwiedenthalDer Bürgerschaftsabgeordnete und Wahlkreisabgeordnete für Süderelbe Matthias Czech (SPD) besuchte am vergangenen Sonnabend die Rehrstieg Galleria in Neuwiedenthal. Zusammen mit seinem Büroteam suchte er an seinem Infostand das Gespräch mit Einkäufern und Passanten. Matthias Czech sagte: „Die Gespräche vor Ort im Stadtteil sind sehr spannend und informativ. Ich erhalte viel positive Resonanz über die Arbeit die der SPD- geführte Senat in den letzten Jahren gemacht hat. Auch Hinweise auf Probleme im Stadtteil und Kritik sind immer hilfreich. So wurde heute beklagt, dass durch die P&R- Gebühren viele Fremdparker aus dem Umland die Parkplätze rund um dem Bahnhof belegen. Dieses Problem kenne ich leider auch aus anderen Stadtteilen.“

Czech erläuterte, dass der gesamte Bereich öffentlicher Nahverkehr in den nächsten Jahren noch ein großes Thema in der Klimadiskussion werde. Hier wolle die SPD perspektivisch bis 2030 einen 5 Minuten Hamburgtakt im ganzen Stadtgebiet einführen. In diesem Zusammenhang werde man das Thema „Park and Ride“ auch noch einmal genauer diskutieren müssen. Zum Jahresbeginn seien die Parkgebühren für die Jahreskarte auf 100 Euro abgesenkt worden, dies sei ein erster Schritt. Weitere Themen waren die hohe Belastung von Normalverdienern mit Steuern uns Sozialversicherungsabgaben und die schwierige Suche nach günstigen Wohnungen in Hamburg. Czech führte hierzu aus, dass die SPD Konzepte hätte, die Belastungen der Bürger gleichmäßiger zu verteilen. So würden eine Bürgerversicherung und eine Vermögenssteuer Entlastungen für die mittleren Einkommen bedeuten.

Beim Thema bezahlbarer Wohnraum blickte Czech auf die letzten 9 Jahre SPD-Regierung zurück, die 2011 die CDU abgelöst hatte. Der SPD- Senat habe in den letzten Jahren viel getan. Im Jahr 2010 hatte die SAGA den Wohnungsbau nahezu eingestellt, heute baue sie wieder 3.000 Wohnungen jährlich. Seit 2011 seien über 1,55 Milliarden Euro über Zuschüsse und Darlehen für Maßnahmen im Wohnungsbau in Hamburg aufgebracht worden. Durch wurden 60.000 neue Wohnungen gebaut, darunter waren 25.000 bewilligte Sozialwohnungen. Alleine in 2019 wurden 3.717 Sozialwohnungen fertiggestellt. Diese Maßnahmen hätten sich stabilisierend auf den Wohnungsmarkt ausgewirkt, so läge die Mietensteigerung im Zeitraum von 2017 bis 2019 bei insgesamt nur noch 2,6 Prozent. In Zukunft wolle die SPD den Bau von Sozialwohnungen auch deutlich steigern. In den 20er-Jahren sollen 4.000 Wohnungen pro Jahr fertiggestellt werden.

Czech sagte abschließend: „Ich freue mich, dass ich diese erfolgreiche Regierungspolitik in den letzten 9 Jahren mitgestalten konnte. Dies möchte ab März in der dann neugewählten Bürgerschaft auch weiter tun. Daher kandidiere ich gerne als Spitzenkandidat für den Wahlkreis Süderelbe.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.