Schloss_Bothmer

Von JFKCom – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0 Link

Der Neugrabener Bürgerschaftsabgeordnete Matthias Czech (SPD) lädt zu einer Ausfahrt nach Boltenhagen ein. Am 24. August starten wir ab Neugraben zum Schloss Bothmer.  Der Tagesausflug geht an die eindrucksvolle Ostseeküste in Boltenhagen. Wir werden den landschaftlich sehr schönen Klützer Winkel erkunden. Der Tag startet mit der Besichtigung Schloss Bothmers mit seiner englisch- niederländischen Gartenarchitektur. Danach werden wir bei einer Fahrt mit der 1905 eröffneten, historischen Kleinbahn „de Lütt Kaffeebrenner“ die Landschaft genießen und anschießend bringt uns der Bus nach Boltenhagen. Dort gibt es viel Freizeit um einen Strandspaziergang zu machen, das Ostseebad mit seiner typischen Bäderarchitektur zu erkunden oder auch gemütlich in einem Restaurant oder Café zu sitzen.

Festonallee

Festonallee, Von Ch.Pagenkopf – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0Link

Das mehrflügelige Schloss Bothmer ist ein denkmalgeschütztes Ensemble, das auf einer rechteckiger Garteninsel liegt. Es bildet die größte erhaltene Barockanlage Mecklenburg-Vorpommerns. Das Schloss wurde im 18. Jahrhundert nach englischen und niederländischen Vorbildern für den Reichsgrafen Hans Caspar von Bothmer erbaut. Der Schlossgarten ist heute ein Landschaftsgarten, dessen durch Alleen gegliederte Grundstruktur weitgehend erhalten geblieben ist. Südlich des Schlosses steht das einstige Vorwerk des Schlosses, das einst der Versorgung der Schlossbewohner diente. Mit dem Schloss ist es über eine 270 Meter lange Festonallee aus Holländischen Linden verbunden, die in Deutschland einzigartig ist. Für ihre Gestaltung wurden die jungen Bäume in der Mitte gespalten, so dass zwei Hauptäste aus ihnen wuchsen. Diese wurden dann mit zunehmendem Wachstum beschnitten und seitlich umgebogen. Im Laufe der Jahre konnte damit aus den Baumreihen eine natürliche Girlande gestaltet werden.

de Lütt Kaffebrenner

de Lütt Kaffebrenner, Quelle: Stiftung Deutsche Kleinbahnen

de lütt Kaffeebrenner

de lütt Kaffeebrenner, Quelle: Stiftung Deutsche Kleinbahnen

Die Kleinbahn „de Lütt Kaffeebrenner“ ist eine Schmalspurbahn mit 600 mm Spurweite. Die historischen Züge mit Dampflok fahren auf einer 6 km lange Strecke von Klütz nach Reppenhagen. Diese führt durch die wundervolle Landschaft des Klützer Winkels. Auch das Bahnhofsensemble, der Lokschuppen und die Segmentdrehscheibe wurden originalgetreu restauriert und bieten das
historische Bild von 1905.

Die Eisenbahnstrecke von Klütz nach Grevesmühlen, die im Volksmund Kaffeebrenner heißt, verläuft abseits der Straßen und Dörfer durch malerisches landwirtschaftliches Gebiet. Die Strecke diente dem Güterverkehr ganz besonders während der Erntezeiten. Hier wurde auch Getreide zu den Speichern und Mühlen geliefert, die dieses für die Herstellung von Malzkaffee verarbeiteten, den so genannten Muckefuck.

In den zwanziger und dreißiger Jahren nutzten Ausflügler die Bahn, um an das nahe Küstenland zu fahren.

Boltenhagen

Boltenhagen, Derzno – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Seebrücke Boltenhagen

Seebrücke Boltenhagen, Derzno – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Die Ausfahrt kostet 35€ pro Person. Die verbindliche Anmeldung kann per e-Mail an buero@matthiasczech.de oder im Abgeordnetenbüro in der Cuxhavener Straße 393a oder unter Telefon 876 096 43 erfolgen.  Über diese Wege gibt es natürlich auch weitere Informationen zur Ausfahrt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.