Der Neugrabener Bürgerschaftsabgeordnete Matthias Czech besuchte am letzten Sonnabend zusammen mit dem Team seines Abgeordnetenbüros unter dem Motto „Abgeordnetenbüro unterwegs“ die Neugrabener Marktpassage. Bei den Gesprächen vor Ort gab es seitens der Bürger zahlreichen Zuspruch zur aktuellen Politik, Hinweise auf Probleme und Fragen aber auch kritische Stimmen.

Themen waren die fehlende Aufenthaltsqualität in der Marktpassage, der wachsende Verkehr im Stadtteil, die Verzögerungen bei der Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes oder Müll und Vandalismus in Grünanlagen und Spielplätzen. Czech verwies in diesem Zusammenhang auf die gute Arbeit der Quartiersentwickler und Beiräte in den Gebieten Zentrum-Neugraben und Neugraben-Fischbek, die viele Anregungen und Projekte umsetzen. Er sagte, „in diesen beiden Gebieten wir in enger Abstimmung mit den Anwohnern viel Entwicklungsarbeit geleistet. Spiel- und Sportplätze werden z.B. geplant und Verkehrsinfrastruktur diskutiert. So wird im Stadtteil viel verändert und modernisiert.“

Als neues Kommunikationsmedium kam die “Post ans Rathaus“ erstmals zum Einsatz. Die Passanten konnten Kritik und Anregungen auf Karten schreiben und an ein Magnetschild heften. „So gehen die Themen nicht verloren und mein Büro hat immer die Kontaktdaten zu den Fragen, um den Bürgern eine Rückmeldung geben zu können“, sagte Czech. Er wird in den nächsten Wochen noch wiederholt dem „Abgeordnetenbüro unterwegs“ im Wahlkreis zu finden sein.

Abschließend sagte Czech, „das „Abgeordnetenbüro unterwegs“ ist für meine politische Arbeit essentiell, denn die direkte Wahlkreisarbeit ist mir sehr wichtig. So bin ich immer für den Bürger ansprechbar und bekomme schnell mit, wo Probleme und Fragen auftreten.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.