Die für das nächste Jahr geplante Baustelle, mit einer Vollsperrung des Ehestorfer Heuwegs, wurde von der Wirtschaftsbehörde überplant. Das neue Konzept wurde heute in einer Pressekonferenz vorgestellt. Die Baumaßnahme soll jetzt auf zwei Jahre verteilt werden. Der Neugrabener Bürgerschaftsabgeordnete und Verkehrspolitiker Matthias Czech begrüßt die neuen Pläne für den Umbau des Ehestorfer Heuwegs. Er sagte: „Die neue Baustellenplanung bringt für die Anwohner und Gewerbetreibenden im Ehestorfer Heuweg eine deutliche Verbesserung. Die Rudolf Steiner Schule, das Restaurant Grando Sukredo, der Jägerhof und das Berghotel Hamburg Blick werden während der gesamten Baumaßnahme mit dem Auto für Kunden, Schüler und Eltern erreichbar sein. Auch die Anwohner können ihre Grundstücke jederzeit mit dem Auto erreichen. Dies ist eine deutliche Verbesserung gegenüber der Ursprungsplanung.“

Die Grundinstandsetzung wird hierfür in zwei Bauabschnitte geteilt und auf die Jahre 2019 und 2020 verteilt. Diese werden jeweils gut ein halbes Jahr andauern. In diesen Bauzeiten sind die Grundstücke, die Rudolf Steiner Schule und die Gastronomie dann nur für Anwohner und Kunden erreichbar. Eine komplette Durchfahrung des Ehestorfer Heuwegs wird nicht möglich sein.

Der erste Bauabschnitt in 2019:
Hier wird der Ehestorfer Heuweg ab südlich der Schule, genauer Wulmsbergrund, bis zur Landesgrenze voll gesperrt. Die Fahrbahn und der Geh- und Radweg werden in diesem Bereich umgebaut und erneuert. Der nördliche Abschnitt, einschließlich der Rudolf Steiner Schule, das Restaurant Grando Sukredo und das Berghotel Hamburg Blick, werden von der Cuxhavener Straße das ganze Jahr durchgängig zu erreichen sein.

Der zweite Bauabschnitt in 2020:
In diesem Jahr wird der Ehestorfer Heuweg nördlich der Schule geteilt. Das bedeutet, die Schule, das Restaurant Grando Sukredo und Berghotel Hamburg Blick sind nur von Süden aus, also aus Richtung Landesgrenze, erreichbar. Der nördliche Bereich, bis ungefähr August- Schilcka Weg, ist Baustelle. Die Grundstücke und das Landgasthaus Jägerhof können für Anwohner und Gäste mit dem Auto von der Cuxhavener Straße aus angefahren werden

Diese aufwendige Baustellenplanung ist nötig, weil der Ehestorfer Heuweg einer grundlegenden Erneuerung bedarf. Die Geh- und Radwege sind sie in einem schlechten baulichen Zustand und entsprechen nicht mehr dem geforderten Standard. Sie stellen eine Gefahrenquelle für radfahrende Schüler dar. Auch die Fahrbahn und die Entwässerungseinrichtungen müssen dringend erneuert werden. Mithilfe der Baumaßnahe wird ein Unfallschwerpunkt entschärft und insbesondere für die Schüler der Rudolf-Steiner-Schule ein verkehrssicherer Schulweg hergestellt.

Aufgrund der Aufteilung in zwei Bauabschnitte am Ehestorfer Heuweg verschiebt sich die geplante Grundinstandsetzung der B75, Bremer Straße, um ein Jahr auf 2021. Die B75 wird im Jahr2020, aufgrund des Ausbaus der A7 nördlich der Anschlussstelle Hausbruch, als Ausweichstrecke für den Verkehr Richtung Norden benötigt.

Czech sagte abschließend: „Größere Baustellen bedeuten immer auch Einschränkungen für die Anwohner. Ich bin der Meinung, dass wir im Falle des Ehestorfer Heuwegs, nach vielen Gesprächen zwischen Behörde, Politik und Anwohnern, eine Lösung gefunden haben, die die Anwohner und Gewerbetreibenden im Ehestorfer Heuweg möglichst wenig belastet. Für diese gute Lösung nimmt die Stadt eine längere Bauzeit und deutlich höhere Kosten in Kauf. Ich finde dies aber gerechtfertigt. Verkehrssicherheit ist unabdingbar, die Straße muss umgebaut werden. Wir haben eine Lösung gefunden, mit der wir viele Sorgen beseitigen konnten, sicherlich nicht alle. Es bleibt dabei, eine Baustelle bleibt eine Baustelle.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.