13Nov/17

Bürgerschaftsabgeordneter im Gespräch

Der Neugrabener Bürgerschaftsabgeordnete Matthias Czech besuchte am letzten Sonnabend zusammen mit dem Team seines Abgeordnetenbüros unter dem Motto „Abgeordnetenbüro unterwegs“ die Neugrabener Marktpassage. Bei den Gesprächen vor Ort gab es seitens der Bürger zahlreichen Zuspruch zur aktuellen Politik, Hinweise auf Probleme und Fragen aber auch kritische Stimmen.

Themen waren die fehlende Aufenthaltsqualität in der Marktpassage, der wachsende Verkehr im Stadtteil, die Verzögerungen bei der Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes oder Müll und Vandalismus in Grünanlagen und Spielplätzen. Czech verwies in diesem Zusammenhang auf die gute Arbeit der Quartiersentwickler und Beiräte in den Gebieten Zentrum-Neugraben und Neugraben-Fischbek, die viele Anregungen und Projekte umsetzen. Er sagte, „in diesen beiden Gebieten wir in enger Abstimmung mit den Anwohnern viel Entwicklungsarbeit geleistet. Spiel- und Sportplätze werden z.B. geplant und Verkehrsinfrastruktur diskutiert. So wird im Stadtteil viel verändert und modernisiert.“

Als neues Kommunikationsmedium kam die “Post ans Rathaus“ erstmals zum Einsatz. Die Passanten konnten Kritik und Anregungen auf Karten schreiben und an ein Magnetschild heften. „So gehen die Themen nicht verloren und mein Büro hat immer die Kontaktdaten zu den Fragen, um den Bürgern eine Rückmeldung geben zu können“, sagte Czech. Er wird in den nächsten Wochen noch wiederholt dem „Abgeordnetenbüro unterwegs“ im Wahlkreis zu finden sein.

Abschließend sagte Czech, „das „Abgeordnetenbüro unterwegs“ ist für meine politische Arbeit essentiell, denn die direkte Wahlkreisarbeit ist mir sehr wichtig. So bin ich immer für den Bürger ansprechbar und bekomme schnell mit, wo Probleme und Fragen auftreten.“

07Nov/17

Wohnen in Neugraben-Fischbek – Diskussion mit Senatorin

Im Rahmen der Diskussionsreihe “Wohnen muss bezahlbar sein” besucht die Senatorin für
Stadtentwicklung und Wohnen, Dr. Dorothee Stapelfeldt, am 13. November auf Einladung der SPD- Bürgerschaftsabgeordneten Matthias Czech und Sören Schumacher den Stadtteil Neugraben.

Wohnen ist eines der zentralen Themen, das die Menschen in Hamburg bewegt. Der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum ist nach wie vor groß. Rund 100.000 neue Wohnungen benötigt Hamburg in den nächsten 10 Jahren. In Neugraben entstehen in den Entwicklungsgebieten Vogelkamp, Fischbeker-Heidbrook und-Reethen knapp 5.000 Wohneinheiten für gut 10.000 Bewohner. Die neuen Nachbarn sollen in den Stadtteil eingebunden, soziale- und Verkehrsinfrastruktur geschaffen werden. Continue reading

04Aug/17

Bessere Straßen für Harburg, 44 Kilometer Bezirksstraßen seit 2011 saniert.

Der Harburger Bürgerschaftsabgeordnete und Verkehrspolitiker Matthias Czech begrüßt die Fortschritte der letzten Jahre in der Straßensanierung. Er sagte: „Der Sanierungsstau auf Harburgs Straßen wird immer weiter aufgelöst. Wir haben seit 2011 die Sanierung der Straßen mit Hochdruck in Angriff genommen und auch in dieser Legislaturperiode geht es gut voran. So werden wir Ende des Jahres allein hier im Bezirk 16 Kilometer Bezirksstraßen und 18 Kilometer Hauptverkehrsstraßen saniert haben. Von 2011 bis 2015 waren es auch schon 28 Kilometer Bezirksstraßen, die saniert wurden.“ Continue reading

02Feb/17

Umbüdeln im Neugrabener Schützenheim

Am 12.02.2017 wird ab 15 Uhr wieder gespielt! Bereits zum 4. Mal werden dann im Neugrabener Schützenheim (Im Neugrabener Dorf 48b) die 99 Holzplättchen kräftig gebüdelt.

Im Rahmen dieses Plattdeutschen Bingos werden wieder feinste Bratenstücke, Würste und Edelsalamis zu gewinnen sein. Die Umbüdel- Karte, um diese um Preise abzuräumen, gibt es für 5 Euro pro Stück. Der Erlös dieses Umbüdelnachmittags wird an den Verein Kindertierwiese – Dritte Meile gespendet werden, so können die Mitspieler mit ihrem Einsatz zusätzlich einen Verein im Stadtteil unterstützen.
Continue reading

07Dez/16
ET 490

Längere S-Bahnzüge auf der S3 – Bürgerschaft beschließt schnelleren Ausbau

Die Umstellung der S3 zwischen Neugraben und Elbgaustraße auf Langzüge soll schneller erfolgen, als bisher geplant. Dies hat die Bürgerschaft letzte Woche beschlossen. Der Harburger Verkehrspolitiker und SPD- Wahlkreisabgeordnete Matthias Czech begrüßt diesen Beschluss: „Ich freue mich sehr, dass der Senat nun prüft, wie man so schnell wie möglich zusätzliche Kapazitäten auf der S-Bahn bereitstellen kann. Besonders auf unserer Strecke von Neugraben zum Hauptbahnhof kann das zu deutlicher Entlastung führen.“ Continue reading

20Jun/16

Der Bürgervertrag Neugraben- Fischbek: gute Perspektiven für den Stadtteil

Der Neugrabener Bürgerschaftsabgeordnete Matthias Czech begrüßt die Einigung zwischen der Bürgerinitiative Neugraben-Fischbek und dem Senat. Der geschlossene Bürgervertrag sei ein wegweisender Durchbruch für den Stadtteil. Die Initiative und der Senat hatten sich darauf geeinigt, dass die eine Unterbringungskapazität von 1.500 Flüchtlingen mittelfristig nicht überschritten werden soll und mithin entsprechend reduziert wird. Continue reading

10Mrz/16

Stadtentwicklungsprogramm für Eißendorf-Ost, neue Perspektiven für den Stadtteil

Die Senatskommission für Stadtentwicklung und Wohnungsbau hat die Harburger Innenstadt und Eißendorf-Ost zu einem Fördergebiet im Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) erklärt. Der Eißendorfer Bürgerschaftsabgeordnete Matthias Czech begrüßt die Aufnahme der Stadtteile in das Rahmenprogramm. Er sagte: „Ich freue mich, dass die Senatskommission mit einem übergreifenden Blick sowohl die Harburger Innenstadt als auch den östlichen Teil Eißendorfs in ihre Quartiersförderung aufgenommen hat. Dies eröffnet auch für den innerstädtischen Teil Eißendorfs, mit seinen teils in die Jahre gekommenen Geschosswohnungsbau, neue Perspektiven.“ Continue reading

09Mrz/16

Vereinbarung zwischen Bezirk und Sozialbehörde: Zahl der Wohnungen für Flüchtlinge Aschenland II halbiert.

Der Neugrabener Bürgerschaftsabgeordnete Matthias Czech begrüßt die Vereinbarung zwischen dem Bezirk und der der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) zur geplanten Flüchtlingsunterkunft Aschenland II. Czech sagte hierzu: „Die Bezirksverwaltung und die Sozialbehörde haben sich darauf geeinigt, dass die öffentlich-rechtliche Unterbringung Aschenland II nicht mir der ursprünglich beabsichtigten Zahl von 3.000 Plätzen, sondern lediglich mit 1.500 Plätzen realisiert wird. Dies ist eine sehr gute Nachricht für den Stadtteil. So wird die Integration der Flüchtlinge im Stadtteil erleichtert.“

Continue reading